Zufriedene Mitarbeiter durch Lean (1): Das Streben nach Sinn

Das Streben nach Sinnhaftigkeit ist ein Urbedürfnis des Menschen. Das betrifft natürlich auch unser täglichen Arbeitsaufgaben. Wenn wir darin keinen Sinn erkennen, entsteht Frust und Unzufriedenheit. Jemanden dann durch externe Anreize zu motivieren ist sehr schwierig – wie man aus der Motivationsforschung inzwischen weiß. Was hat das nun mit Lean Management zu tun? Der Grundgedanke des Lean Management ist es “Werte zu schaffen ohne Verschwendung”.  Mit “Werte schaffen” ist gemeint, dass  systematisch geprüft wird für wen eine Leistung erbracht oder ein Produkt hergestellt wird, was also tatsächlich gebraucht wird. Damit wird sozusagen die Frage nach der Sinnhaftigkeit unserer Arbeit gestellt. Der nächste Schritt im Lean Management ist es dann, alle überflüssigen und sinnlosen Tätigkeiten systematisch aus unserem Arbeitsalltag zu entfernen. Das kann Doppelarbeit oder Blindleistung sein und führt auch relativ schnell zu einer zeitlichen Entlastung der Mitarbeiter.  Man kann es auch ‘Lean für Faulenzer’ nennen, indem wir unsere Energie nur da einsetzen, wo es tatsächlich notwendig ist. Man schlägt also zwei Fliegen mit einer Klappe: Wir sind zufrieden indem wir den Sinn unserer Arbeit erkennen – gleichzeitig werden wir von überlfüssigen Balast entlastet. Fortsetzung folgt (Teil 2: Glücklich durch Erfolgserlebnisse)

Überproduktion(3)

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>